Worum es hier geht


Der Klimawandel ist alltägliches Thema, sowohl die immer deutlicheren Folgen als auch die Bemühungen in großen Maßstab und vorallem wirksam dagegen aktiv zu werden.

In aller Kürze:
Ich glaube zu sehen, dass wir es Versäumen alle relevanten Handlungsfelder mit der notwendigen Konsequenz und in ihrem Zusammenhang zu diskutieren und anzugehen.

Vor dem Hintergrund meiner persönlichen Erfahrungen schaue ich mir das Thema Klimawandel, konkreter menschliche Einflüsse auf die CO2 Konzentration in der Atmosphäre systematisch an.

Der prozessorientierte Ansatz beinhaltet bzw. stellt sicher, dass
– alle relevanten Aspekte bzw. Teilprozesse erfasst und in einen Zusammenhang gestellt werden
– dass die Aktivitäten auf die wichtigsten, sprich wirksamsten Handlungsfelder priorisiert werden.
– dass kein wichtiges Handlungsfeld unbeachtet bleibt und so Erfolge auf anderen Gebieten zunichte machen kann.g

Ich erlebe auch, dass es für die allermeisten Aspekte des modenen Lebens bereits grüne Lösungen gibt.
Entsprechend bin auch der Überzeugung, dass jeder von uns an vielen Stellen grünere Handlungsoptionen hat, als die aktuell gentzten.

Ich bin also der Meinung, dass jeder der tatsächlich etwas ändern will, auch jetzt und sofort auch verschiedene Schritte gehen kann – ohne dabei sein Leben gleich auf den Kopf stellen zu müssen.

Idee dieses Blogs ist es
-Die Situation und Zusammenhänge verständlicher zu machen
– und Anregungen, für hoffentlich jeden zu geben, was er in seiner Situation und mit seinen aktuellen Prioritäten,
damit wir in unserem gemeinsamen “Haushalt Erde”, mit unserer einen gemeinsamen Atmosphäre in die richtige Richtung wirken.

Jeder von Uns ist Teil des Problems… und jeder von Uns ist auch Teil der Lösung.

Die etwas ergänzte Geschichte:
Auch Ende November 2018 gab es mal wieder Nachrichten, wie etwa
– Neuer Höchststand bei der CO2 Konzentration gemessen
– Deutschland wird die selbsgtesteckten Klimaziele nicht erreichen
-Aber auch sinngemäße Meldungen in denen Regierungen (Deutschland oder EU oder sonstwo auf der Welt) dies oder jenes tun müssen um irgendetwas gegen (sogar) weltweit steigende CO2 Emissionen tun müsse.

Da gab es den Moment, an dem ich an der Arbeit an einem ganz anderen Thema, daran erinnert wurde, dass ich das Pareto Prinzip 20/80, sehr generell für gültig halte. Dies besagt, dass wir mit wenig Aufwand (ca. 20%) einen Großteil (ca. 80%) des möglichen Ergebnisses erzielen. Natürlich ist dabei wichtig die 20% Aufwand an der richtigen Stelle zu leisten….

Angestossen durch die nächste Klimawandel Nachricht hatte ich folgende Gedanken:

  • Es ist unmöglich, dass das was wir gerade sehen bereits 80% des Machbaren gegen den Klimawandel darstellt.
  • Das heißt dann wohl, dass wir noch nichteinmal 20% des denkbaren Aufwandes einbringen.
  • Nur 20% des maximalen Aufwandes stellt unmöglich irgendein Leben auf den Kopf. Eigentlich hören wir doch soviel Zustimmung, dass die Umwelt und der klimawandel für immer mehr bzw. bereits sehr viele Menschen sehr wichtig ist.
  • Leisten wir also noch nichtmal 20% oder machen wir komplett das falsche?

Genau dies war der Anlass für mich, das Thema etwas genauer aufzubereiten. und dies tue ich ganz auf Basis meiner unterschiedlichen Erfahrungen als Prozessberater, Unternehmer/ Entrepreneur und als Bürger und Mensch, der zumindest auch schon mehrere Jahre meint (umwelt-) bewußt in der Welt unterwegs zu sein.

Mit der Vertiefung in grundsätzliche Zusammenhänge empfinde ich es als sehr spannend auch mein eigens (Konsum-) Verhalten zu prüfen, wo ich selbst schon wie weit als Fortgeschrittener agiere und wo auch ich Potenzial habe, endlich die nächsten einfachen Schritte zu gehen.
Auch dazu will ich hier einiges an eigenen Projekten und auch Meinungen zusammentragen und dokumentieren.

Ein Punkt drängt sich mir direkt aus Erfahrung auf: Für Interessierte und motivierte Akteure und Menschen ist es mühsam bzw. kaum möglich auch nur einigermaßen auf dem Laufenden zu bleiben, welche neuesten Konzepte, Lösungsansätze oder Akteure es wo auch immer gibt.
Deshalb ist die Idee unter der Kategorie “Nachrichten aus aller Welt”, spannende Nachrichten, die mir begegnen einfach und kommentarlos zu sammeln und damit weiterzugeben. Auch ist das für mich gleichzeitig eine Ablage der Fundstücke.
Leuchtendes Vorbild ist hier sicher und ganz klar die großartige Sonnenseite.com von Franz Alt – bzw. gemanagt von seiner Frau – wie er bei Vorträgen unumwunden selbst zugibt.

Please follow and like us:
error0