Entwurf: Wirkungsreichweiten verschiedener CSR Reports und (Öko-) Bilanzen – in wie weit klimaneutral?

CSR Berichte

Die überwiegenden vorliegenden und meist auch gesetzlich vorgeschriebenen Nachhaltigkeitsberichte sind fokussiert auf den letzten Produktionsschritt einer Fertigung bzw. Leistungsbereitstellung.
Das heisst die eine Variante der Berichte ist auf die betrieblichen Prozesse bei der Bereitstellung bezogen.

Meist geht es um den Energie-Eigenverbrauch und dann noch um die internen Materialkreisläufe – tlw. als scope 1 bezeichnet.

Wenn die Betrachtung die Zulieferkette mit einbezieht, dann wird dies tlw. als Scope 2 bezeichnet.

Tatsächlich steht es den Unternehmen frei, welche Aspekte diese detailliert, mit Situation, Strategie und Zielen berichten.
Über eine Methode der Wesentlichkeitsanalyse soll erfasst werden, welche Aspekte für die im wahrsten oder doppelten Sinne des Wortes entscheidennden den Stakeholdern am relevantesten sind
Entsprechend wird hier freigestellt, ob eine sachliche und vollständige Betrachtung der Produkt-Auswirkungen zugrunde gelegt wird oder nicht.

Eine mögliche alternative Bilanzierung betrachtet das Produkt über den Lebenszyklus, also von den Rohstoffen über dir Fertigungsschritte verschiedener Wertschöpfungspartner und über die Nutzungsdauer hinweg, bis zur Verwertung nach der Nutzung des Produktes.

Die existierenden und etablierten, sprich üblichsten Konzepte hierzu konkreter zu vergleichen ist ein konkretes anstehendes Thema.

Please follow and like us:
error0